Amazon Echo – welches Gerät solltest du dir kaufen

Für Einsteiger ist das Entscheidung nicht immer leicht wenn es darum geht, dass richtige Gerät für den eigenen Haushalt zu finden. Es gibt mittlerweile unzählige Geräte, die die Sprachassistentin Amazon Alexa direkt unterstützen. In diesem Beitrag wollen wir uns die hauseigenen Geräte von Amazon, die derzeit auf dem deutschen Markt erhältlich sind, einmal näher ansehen.

Amazon Echo – welche Geräte gibt es?

Derzeit auf dem Markt erhältlich sind die folgenden Geräte:

Echo Dot (3. Generation), Echo (2. Generation), Echo Plus (2. Generation), Echo Spot (1. Generation), Echo Show (2. Generation) und der Echo Input (1. Generation).

Worin unterscheiden sich diese Geräte und warum gibt es verschiedene Generationen?

Der zweite Teil der vorausgegangenen Frage lässt sich schnell beantworten! Bei Amazon steht die Entwicklung natürlich nicht still. Es werden immer bessere Geräte entwickelt und so entstehen die verschiedenen Generationen, diese kannst du mit einer Version bei Software vergleichen. Eine neue Generation bringt meist verbesserte Hardware mit sich, der Lautsprecher klingt also zum Beispiel lauter/voller oder hat zusätzliche Hardware an Board, beispielsweise um dein Smart Home direkt steuern zu können, ohne eine zusätzliche Zentrale.

Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten gibt es mehrere. Hier kommt es auf den Einzelfall an, wo du deinen Amazon Echo hinstellen möchtest und was du damit zukünftig alles machen möchtest. Was jedoch auch wichtig ist: Welche Geräte befinden sich bereits in deinem Haushalt und wie kannst du diese mit einem Amazon Echo verwenden?

Echo Dot, Echo und Echo Plus

Betrachten wir zuerst diese drei Echo Geräte, da sie sich sehr ähnlich sind. Es sind intelligente Lautsprecher mit Alexa, mit denen du die aktuellen Nachrichten und Wetter abrufen kannst, allgemeine Fragen beantworten lassen oder aber mit denen du dein Smart Home steuern kannst. Auch sämtliche Skills (z.B. Spiele) kannst du damit benutzen. Alle Geräte können mit einem externen Lautsprecher über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss oder per Bluetooth gekoppelt werden. Der Echo Plus besitzt zusätzlich noch einen Audioeingang sowie einen integrierten Zigbee Smart Home-Hub zur Steuerung von smarten Lampen und Schaltern und einen Temperatursensor.
Ansonsten unterscheiden sich die einzelnen Geräte eigentlich nur noch beim Klang, da hier aufgrund der unterschiedlichen Größen auch unterschiedliche Lautsprecher verbaut werden konnten.

Als Aufstellungsort kommen hier eigentlich alle Räume in Frage. Egal ob Wohn-, Schlaf-, Kinder- oder das Badezimmer, diese Geräte eignen sich für all diese Orte.

Echo Spot und Echo Show

Diese beiden Echo Geräte reichern die Antworten von Alexa mit Zusatzinformationen an, denn sie besitzen ein Display. Dies ist nicht immer der Fall, denn Skills müssen diese Funktion unterstützen. Alle hauseigenen Funktionen bieten aber eigentlich immer diese Informationen. Das dürfte höchstens ältere Skills betreffen, die von den Entwicklern nicht mehr auf den aktuellen Stand gebracht wurden.

Der Echo Spot besitzt ein kleines rundes Display, welches sich nur bedingt für erweiterte Informationen eignet. Hier sollte man sich immer in unmittelbarer Nähe zum Gerät aufhalten. Ein möglicher Einsatzzweck des Gerätes wäre als Radiowecker im Schlafzimmer oder im Büro auf dem Schreibtisch.
Der Echo Show hingegen besitzt ein 10 Zoll HD-Display, welches sich schon eher eignet, einen Film oder eine Serie darauf anzusehen. Kochrezepte, Spiele oder Songtexte zur Musik lassen sich auf dem großen Display viel besser lesen. Der Echo Show besitzt wie der Echo Plus einen integrierten Smart Home-Hub, jedoch keinen Temperatursensor. Möglicher Einsatzort wäre hier zum Beispiel die Küche.
Beide Geräte besitzen außerdem eine Kamera, die zusätzlich zur normalen Telefonie (von Echo Gerät zu Echo Gerät) die Videotelefonie ermöglicht.

Echo Input

Das Gerät eignet sich für diejenigen, die bereits einen Lautsprecher (Anlage) besitzen, welche einen 3,5-mm Klinkeneingang oder Bluetooth unterstützt. Das Gerät selbst hat keinen eigenen Lautsprecher. Mit nur 4 Mikrofonen wartet das Gerät auf deinen Befehl, verarbeitet diesen und gibt dann die Ausgabe an den Audioausgang weiter. Anrufe und Nachrichten über Bluetooth werden nicht unterstützt.

Einsatzort: überall wo sich ein externes Ausgabegerät befindet

Was ist mit Alexa auf älteren Echo Geräten – kann Alexa dort weniger?

Wir haben ein paar Fragen hierzu in entsprechenden Gruppen und Foren gefunden, wie ein Update für Alexa auf alten Geräten eingespielt werden kann. Notwendige Firmware Updates installieren alle Amazon Echo Geräte selbstständig. Ein Update wird auch nicht gleichzeitig auf allen Geräten in den Haushalten verteilt, sondern das passiert in sogenannten Wellen. Somit kann es sein, dass einige Personen über eine neue Funktionen berichten, du sie aber auf deinen Geräten erst in ein paar Tagen finden kannst.

Generell gilt aber: Amazon Alexa ist ein cloudbasierter Sprachservice und muss nicht vom Endanwender händisch aktualisiert werden! Dein Lautsprecher (Amazon Echo) leitet deinen gesprochenen Text an diesen Service weiter und nimmt die Antwort von diesem auch wieder entgegen. Es kann lediglich sein, dass du mit einer alten Hardware nicht auf neue Funktionen zugreifen kannst (z.B. Steuerung von Smart Home Geräten ohne zusätzliche Bridge). Ansonsten hast du aber alle Möglichkeiten auf aktuelle Daten zuzugreifen, egal ob Wetterabfragen, Musik oder diverse Skills. All diese allgemeinen Abfragen funktionieren auf allen Geräten, egal welche Generation du besitzt.